homeweiter

Meine Geschichte














In den Achtzigern, als Dreißigjähriger, sah ich in einem Fundus-Bändchen das Bild zum ersten Mal, als kleines Foto, 6 x 8 cm:

"Die Schwestern auf dem Söller am Hafen".

In dem Aufsatz ging es um die deutsche Frühromantik, um Schinkel und Caspar David Friedrich.

"Das kann nur Halle sein! Merkt das denn keiner?"

Doch! Jemand hatte es schon in den Fünfzigern festgestellt. In einer Fußnote hieß es dort:
"P. Feist erkannte Motive des Hallischen Marktes.
In: Hallische Monatshefte III, 1956".

In der Bibliothek am Hallmarkt suchte ich unter Feist, P. In einem Fundus-Band mit Aufsätzen von Peter H. Feist fand ich den Beitrag "Der Hallmarkt als Hafen".

Den vollständigen Aufsatz können Sie nachlesen. Er setzt sich unter anderem mit einem Beitrag von A. Isergina auseinander. Sie hatte das Bild damals wiederentdeckt. Auch diesen Text - sofern er unser Bild betrifft - können Sie nachlesen.

Wenn der Aufsatz von Prof. Feist Sie interessiert, sende ich Ihnen den Text als eMail.

Damals war ich in Leuna beschäftigt und hatte wenig Freizeit. Vor ein paar Jahren fiel mir die ganze Sache wieder ein.

In der Barbara-Straße versuchte ich ohne Erfolg, die Kartographen zu überreden, Friedrichs genauen Standort herauszufinden. Aber sie erklärten mir, warum das garnicht gehen kann. Aufgrund eines uralten Gesetzes ist Sachsen-Anhalt niemals vermessen worden. Da gibt es garkeine Daten. Aha!

Die Schwestern ...
Notgeld der Stadt Halle Viel mehr Glück hatte ich mit einer anderen Idee:
(Nein, die Münze hat damit nichts zu tun.)
Ich suchte den bekannten Fotografen Werner Ziegler auf. Als Kind hatte ich bei seinem Vater im reichen Fundus der Fotos von Alt-Halle gestöbert. Das war spannender als Geschichtsunterricht.
Sein Sohn, Herr Werner Ziegler, gehört heute zu den wichtigsten Fotografen der Stadt Halle.
Trotzdem nahm er sich Zeit für mich, hörte sich die Geschichte an und war sofort bereit zu helfen. Er holte die unterschiedlichsten Fotos heran, darunter auch Aufnahmen aus der Luft. Durch seinen geschulten Blick half er, das Gebiet immer weiter einzukreisen.
Die Suche würde sich nun auf das Gebiet Talamtstraße, Oleariusstraße, Hackebornstraße, Klausbrücke, Hallorenring konzentrieren. Natürlich sah die Gegend um den Hallmarkt damals anders aus. Aber irgendwo hier mußte der Maler gestanden haben...

 

Info Name der Seite: HalleSaale.info / MarktHalle / Geschichte
hoch

 

 




© Das Foto des beschriebenen Bildes stammt aus einem Werbefaltblatt des Verlages der Kunst für die Fundus-Reihe.

Foto Notgeld Halle: Merkator Münzhandelsges.mbH